Impulse & Gedanken zur Zeit

Hier finden sich  Beobachtungen, Ein- und Ausblicke, Selbstbetrachtungen. Wort-Bild-Impulse zu Themen, wie - Natur und wir;  neue Sichten und Bewusstsein; auch - ein Versuch Energien anschaulich zu machen.
Kurios,  sinnlich, nach- oder übersinnlich, wohl auch tiefsinnig, auch mal ver/wunderlich. Wie in meinen Texten. Lies nach!

Hier und unter 'Mitwelt & Erde fühlen' sind ab Jänner 2020 meine speziellen Impulse für Mutter Erde und unser Einwirken, Umgang, Bewusstsein.


Atemübung/Text nach dem Buch 'Befreie deine Wildnantur' - erhältich überall im online-Handel

            

Tipps für deine Corona-Klausur - Atme!  (Übung/Text nach dem Buch, siehe oben)

 

                 Atemübungen sind immer gut und wichtig, jetzt besonders: sie stärken deine Lungen, auch
       
         singen ist gut für Körper und Wesen.

                    ATME tief mit dem ganzen Körper und Wesen und stell dir vor, du wärst ein Baum

 

       ∙             atme tief ein, so dass sich dein Bauch hebt
                     und stell dir vor
                     wie du es über deine Wurzeln / aus dem Herzen der Erde tust
                    atme aus , so dass sich dein Bauch abflacht
                    und vergegenwärtige gleichzeitig
                    wie du mit dem Ausblasen - nährende Lebenskraft in deinem Beckenraum verströmst
                     wie gute Inhaltstoffe dich stärken und  immunisieren

 

       ∙             stell dir vor
                     wie du Luft in dein Herz einatmest, während  sich Bauch und Brust heben
                     und fühle - wie du während des Ausatmens
                    Lebenskraft in deine Mitte und von dort in dein Wesen verströmst
                    wie du dich stärkst auf allen Ebenen des Seins

 

       ∙             imaginiere
                     wie du Luft von deinem ‚Wipfel‘ oder ‚Krone‘  (knapp über deinem Kopf) her - einatmest
                     atme aus und imaginiere
                     wie sich die Lebenskraft von oben über dich ergießt
                     dich von oben nach unten einhüllt, dich stärkt und schützt

 

   ∙                 zwischendurch atme fließend und tief
                     und stell dir vor, du tust es
                     wie aus einem großen gemeinsamen Herzen heraus
                     und hinein

                     -
einmal oder so oft du magst

 

     ∙              Dann beginne von vorn und wiederhole, so oft du magst

 

              Isoliert, dennoch miteinander - und inniger jetzt!

Atemübung nach dem Buch 'Befreie deine Wildnantur' - erhältich überall im online-Handel


 

Im Dunkeln ist gut funkeln - Earth-Hour 2020 am 28. März

Die Stunde der Erde  findet als die größte gemeinsame Klimaschutzaktion alljährlich an einem Samstag im März rund um den Globus statt. Seit die Aktion vom WWF ins Leben gerufen wurde, schalten Städte und Gemeinden weltweit  von 20.30 bis 21.30 die Lichter auch an bedeutenden Bauwerken aus. Ein symbolisches Zeichen für den Klimaschutz, für die Dringlichkeit unseren Umgang mit Energie und Erdressourcen zu verändern,  um Erderhitzung und Artensterben entgegenzuwirken. Dass Waldbrände, Überflutungen, oder Dürre zunehmen,  Tiere aussterben und mehr, liegt an uns: vor allem was den Umgang mit Energie darstellt.  Satellitenbilder der Erde zeigen eine zunehmend hell beleuchtete Nachtseite der Erde, gravierende Auswirkungen für die Natur sollten nicht überraschen.  
Was unserem Mutterplaneten nicht gut tut, tut auch uns nicht gut. Ein Zuviel an  künstlichem Licht verhindert die Produktion des Hormons Melatonin(Schlafhormon). Die Folgen sind Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Depression bis hin zu erhöhtem Krebsrisiko.  Was wir tun können - in unserem persönlichen Umfeld Gegen/Maßnahmen ergreifen, wie etwa gegen Lichtsmog. 

Es empfiehlt sich,  künstlichen Beleuchtungen gezielt nur auf die zu beleuchtende Flächen zu lenken, sowie möglichst insektenfreundlichere Led-Lichter. Nach oben gerichtetes Licht bedeutet unnötige Lichtemission. Nächtliche Lichtorgien irritieren Tiere und täuschen ihre Instinkte; somit zählen Lichtemissionen ebenso zu den Verursachern von Artensterben.

Der Wechsel von Licht und Dunkel bettet uns in einen natürlichen Lebensrhythmus. Wir können Licht nur dann genießen, wenn Dunkelheit Raum hat. Es ist, wie wenn man immerzu im Wasser ist, dann spürt man nicht mehr, dass man im Wasser ist. Dunkelheit ist die Zeit des tiefen, erholsamen Schlafes und eine wichtige Regenerations-Quelle.


Tipps für die Earth-Hour 2020 / auch zum  Sinne und Instinkte schärfen:  Gib deinen Augen etwas Zeit, sich an die Dunkelheit zu gewöhnen. Dann gehe den Raum vorsichtig, ev. tastend ab und beachte, was  du nach und nach wahrnehmen kannst. Zu zweit könnte man versuchen, sich aus entgegensetzten Punkten langsam anzunähern und dabei zu beachten: Wann kann ich die andere Person spüren? Wirkt entschleunigend und hat einen eigenen Reiz.
Mit ein wenig Übung kann’s  gut sein, dass kleine Lichter richtig funkeln, vielleicht sogar dein eigenes.

 

Oben: Eine Geschichte zum Thema Energie für Jugend ab 9 Jahren, beinhaltet Wissenswertes für Alle. Bestellen/Info sonberg@utanet.at

 


 

 

 

 

Baum-Persönlichkeiten in der Heimatregion aufspüren - ein erster Schritt

 

Mein Baumfreund, der sich ganz nahe von meinem Zuhause befindet und den ich erst vor Kurzem entdeckte. Obwohl ich unzählgie Male vorbeikam, war er wie unsichtbar. Und so gibt es wohl vieles, das wir einfach nicht sehen, weil wir unsere Augen bzw. unseren Mind dafür nicht öffnen.

Wie ich ihn entdeckte, ist auch sehr besonders. Und das gibt's demnächst hier.

 

Vorerst mein Tipp:

Betrachte das Gesicht eine Weile. Stell dir vor, es kommt ein Laut aus seinem Mund? Sieht so aus, oder? Welches Wort wäre es? Welche Gedanken / Gefühle löst es/er in dir aus?

 

Mehr über besondere Bäume in meinem Beitrag für

das Magazin blickwinkel oder - im Buch gibt es Tipps, wie man sich mit Bäumen anfreundet  ...

 

 



 

LICHTMESS 2.2.2020

 

Fest der beginnenden Frühlingskraft

 

Zeit - sich an die eigene innere Sonne zu erinnern ( Foto Spätwintersonne über der Adria, links daneben - wie eine kleine Sonne)
Vergegewärtige deine innere kleine Sonne. Wo kannst du sie spüren in deinem Inneren? Im Solar-Plexus vielleicht, in deiner Mitte?  Leuchtet sie sanft, in verschiedenen Farben? Verändert sie ihre Größe? Geht sie auf, geht sie unter und hinterlässt ein ausbreitendes Abendrot in dir?  Schließe die Augen und lass sie aufgehen, vergegenwärtige, visualisiere  ...

Lass sie leuchten!

 foto sonberg

 


Ein neues JAHRZEHNT bzw. am Übergang zu einem neuen Jahrzehnt,

oder ist es ein Zwischenbereich  - 20 : 20, wie auf der Brücke zwischen zwei Pfleilern? Eine Zwischenwelt?  Ein Existieren zwischen Polen und Extremen ? Es sieht in vielen Bereichen so aus. Oder - wird es gar magisch?

 

Wie wäre esdieses 'Dazwischen' harmonisch zu zelebrieren und:

Himmel & Erde in uns selbst zu verbinden? Damit leitest du ein:  KOPF und HERZ und BAUCH zu verbinden.
Dann gelingt es leichter, einen Zustand der Harmonie anzustreben. Leichter, einen neutralen Standpunkt (innerlich) einzunehmen. Um  'Eruptionen' im Geschehen dieser sehr neuen Zeit zu begegnen, außerhalb von Zeit, dennoch mitfühlend.  


Hier der Himmel  vorm Silvesterabend südwestlich von Graz.
Und ein Flecken Erde irgendwo. Und du.  Und ein Baum. Ungeahnte und doch geahnte Verbindungen. 

 

Verbinden  und neue Verbindungen finden - ein Thema für eine neue Zeit? GLÜCKAUF!

                                                                                                                                                                                                                                                                                            fotos: shutterstock, pixabay, sonberg
Übrigens: eniergiegeladene Sonnenwind-Teilchen erreichen die Erde ständig, durchdringen jede Materie, reisen in den Erdkern und hindurch. So auch durch uns! Sie verbinden alles.

20:20 eine magische Zahl? Mit Blütenblick allemal.
Es ist ja immer wichtig, wie und v.a. welche Dinge man / frau betrachtet. In diesem neuen Jahrzehnt umso mehr. Dann, ja dann, könnte es 'magisch' werden!

Gut mit deinem Inneren verbunden, gleichzeitig zwischen Himmel und Erde verwurzelt, kann dich nichts so leicht aus der Balance bringen.  In Harmonie und mitfühlend  kannst du viel mehr für Mitwelt oder Erde oder für dich selbst tun. In der symbolischen Betrachtung der Jahreszahl liegt auch viel Harmonie, Ausgewogenheit.

Blütenblick: Betrachte von einer höheren Warte aus, um mehr zu erkennen,  sich  und das wirklich Wichtige nicht zu verlieren. Auch - durch große Freuden nicht aus der Bahn geworfen zu werden - reif sein dafür.

Öffne ein Auge für das Wunderbare, verliere es nicht aus diesem einen Auge und vor allem aus deinem Mind.

Vergiss nicht: Lass die Natur auf dich und aus dir wirken.


Sonn-Wend-Zeit

Eine gute Zeit sich selbst zu wenden.

Auszusteigen aus dem liniaren Zeitverständnis, einzusteigen in ein rhythmisches Zeitgeschehen. Sein, wiederkehrend, pulsierend.

Rauhnachtzeit. Wie wehende Teilchen-Schleier im Wind? Dann lausche gut, vielleicht hörst du die Farben, riechst du die Formen, die sich jetzt formieren, mehr auf Mitwelt und Erde fühlen oder  Kristallklang am 10.1. & 2.2.20

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    shutterstock

 

Rauhnacht-Rauch zieht übers Land
Dazu mein Tipp - für eine fulminante Outdoor-Räucherung beim:
Kristallklang am 10.1. & 2.2.20

 



                                       Ein  magischer Moment ?

  oder - die Antwort der Erde ?

                                                                                                            sonberg, fotolia


Übrigens - magische Momente finden immer statt. Und - die Antwort der Erde?


 ... am 9.10.2019 südlich von Graz?


Tanz mit dem Baum

                 ein meterhoher Baum - seine Krone

                 berührt den Boden

 

in der Begegnung mit ihm wird es -
wie ein Tanz unter seinen Ästen und Blättern

 



Blütenblick

 

sie fragen dich
wie hoch, weit, dicht ist dein Leben -  wie viel wiegt es und wieviel kostet es

 

frage du dich - welche Farbe hat dein Leben



Vom Gold des Augenblicks 

oder wenn ein Stück Sonne ins Wasser fällt

wölbt sich ein zart leuchtendes Herz - knapp unter der WasserOberfläche - der Sichtbarkeit entgegen

 wenn dann mehr Licht ins Wasser fällt, dann denkst du vielleicht ...

 

das Glück ist das Jetzt


                                                 so manche Wirklichkeit                                                             erträumt


geschieht

oder überrascht