Waldbaden Plus - tut gut bei Depression, Abgeschlagenheit und Burnout!

Anregungen und Tipps, wie wir die Kräfte der Natur besser aufnehmen können

Die meisten Menschen verbringen viel Zeit in geschlossenen Räumen und das schon seit Jahren.  Die Folge ist Naturentfremdung und ein gewisser Mangel. In letzter Zeit ist viel Neues bekannt geworden über die wohltuenden und gesundheitsfördernde Wirkung des Waldes, der Natur. Wir wissen von den Terpenen,  jenen Stoffen, die Bäume und Pflanzen über ihre Düfte aussenden und welche auch unser Immunsystem stärken.  In alternativen Lehren und alten Traditionen ist die wertvolle Wirkung ätherischer Öle, stofflicher wie feinstofflicher Kräfte seit langem bekannt.

 

Auf diesen Seiten finden sich weiterführende Hinweise, wie wir die Aufnahmebereitschaft unseres Körpers und Wesens beleben, um die Kräfte der Natur aufzunehmen. Wie wir die Abstrahlung der Erde achtsam nutzen können. Wie wir diese uns zur Verfügung stehenden Kräfte für  Wohlbefinden und Kreativität entfalten.

Sei dir bewusst, dass du nicht nur materielle Teile einatmest und dass du mit deinen Gedanken und dem Grad der Bewusstheit bestimmst, wie sich deine Zellen mit der Energie verbinden.  

Einen Baum begrüßen

 

Du trittst achtsam heran, berührst ihn mit der Hand

 

dann beuge deinen Kopf,  und berühre mit deiner Stirn den Stamm

atme regelmäßig und verweile einige Momente

du wirst vielleicht bemerken, wie deine Gedanken gleichsam in den Stamm einsinken und ruhiger werden

verweile noch

 

dann kannst du ihn umarmen, wenn du möchtest oder dich gleich umdrehen und 

mit dem Rücken am Baumstamm, regelmäßig sanft weiteratmen; warum das gut tut, erfährst du unten
wie du daraus eine einfache Routine werden lassen kannst, so dass es ein Teil eines natürlichen Tuns wird und mehr -  beim Workshop Wildnatur & Achtsamkeit  & im Buch Befreie deine Wildnatur, Freya

 Verbinden

 

Du lebst innige Verbindung zu Allem, so also auch zur Natur - über dein Herz.

 

 

du öffnest dein Wesen am besten über einen Bereich deines Körpers,  der an deiner Rückseite liegt. Mehr dazu im Buch.

 

Es ist daher gut, dich mit dem Rücken an einen Baum zu lehnen. ( was wohl einem alten Bild entspricht - sich an einen Baum gelehnt träumen, sprich entspannen ...)

 

 

 

 

wenn du so an den Baum gelehnt bewusst atmest

denke und erfühle deine Wirbelsäule in Verbindung zum Stamm
atme tief ein - von unten nach oben

denke es dir durch dein Herz hindurch - bis hinauf zur Kehle, spüre wie die Luft deine Lungenspitzen füllt

und dann umgekehrt  aus, indem du den Bauch sanft nach innen ziehst und die Ausatemluft nach unten hin entlässt

 

atme in dieser Weise drei bis fünfmal

hilft gegen Winterdepression & tut einfach immer gut

 

 

 

 

 

 

anschließend kannst du deinen Atem durch dein Herz ziehen

du atmest also ein und dein Herz voll, erfühle dir, wie sich die Luft ausbreitet bis nach unten und oben
und durch dein Herz wieder aus ...